Direkt zum Inhalt

Anästhesie

Inhalationsanästhetika werden eingesetzt für Sedierungen, Analgosedierungen, Allgemeinanästhesien, Kombinationsanästhesien und balancierte Anästhesien. Sie decken, gegebenenfalls zusammen mit anderen Mitteln, eine hohe Bandbreite an Behandlungen ab. Zu den bekanntesten Anwendungen zählen der Zahnarztbesuch und – oft in Kombination mit intravenösen Analgetika und Muskelrelaxantien – operative Eingriffe.

Ein Hauptvorteil von Inhalationsnarkosen ist die gute Steuerbarkeit: Durch eine Konzentrationsänderung lässt sich die Narkose nach Bedarf schnell vertiefen oder abflachen. Besonders Xenon wird extrem schnell abgeatmet. Die Wirkung lässt zügig nach, die Patienten sind rasch wieder bei vollem Bewusstsein und können nach ambulanten Behandlungen relativ früh wieder entlassen werden. Ein weiterer Vorteil: Lachgas wird kaum metabolisiert, Xenon überhaupt nicht – so werden die Patienten geschont. Der besondere Vorteil bei balancierten Anästhesien ist die gute Steuerbarkeit: Durch die Gabe von Lachgas oder Xenon kann die Dosis anderer Anästhetika zielgerichtet verändert werden – genau wie die Nebenwirkungen.

Air Liquide Medical beliefert niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser zuverlässig mit medizinischem Lachgas, medizinischem Xenon und medizinischem Sauerstoff zur Herstellung des jeweils passenden Inhalationsgasgemisches.