Direkt zum Inhalt

Die Compact-Reihe von Air Liquide Medical steht für die unkomplizierte, mobile Versorgung mit medizinischem Sauerstoff – zum Beispiel beim Patiententransport, im Rettungswagen oder für den Notfallkoffer. Die handlichen Sauerstoffflaschen sind ausgestattet mit einem eigens entwickelten, fest verbauten Zylinderkopf, der alle für die medizinische Sauerstoffversorgung notwendigen Armaturen enthält. Die Compact-Systeme sind erhältlich mit 1.000 und 2.000 Litern Gasinhalt (Compact medicAL) sowie mit 400 Litern Gasinhalt (Compact mini), jeweils bei 200 bar Fülldruck.

Einfach
Im anwenderfreundlichen Zylinderkopf sind alle erforderlichen Armaturen verbaut. Druckregel- und Dosiereinrichtungen sind übersichtlich angeordnet und leicht erreichbar. Der Zylinderkopf eignet sich zum Schnellanschluss von weiterem Beatmungsquipment wie einem Beatmungsgerät (über die DIN Steckkupplung) oder einer Atemmaske bzw. Nasenbrille (über Schlauchtülle). Weitere praktische Details sind der Tragegriff zum einfachen Transport und eine fest integrierte, ausklappbare Aufhängevorrichtung zur sicheren Fixierung am Patientenbett. Der Fuß bietet optimale Standsicherheit und eine Planfläche am Kopf sorgt für die stabile Position im Liegendbetrieb sowie bei der Lagerung.

Sicher
Der stabile Zylinderkopf schützt Armaturen und Anschlüsse vor Beschädigungen. Ein Kontrollfenster im Zylinderkopf zeigt auf einen Blick, ob das Ventil offen oder geschlossen ist. Das Ventil lässt sich leicht durch eine halbe Drehung öffnen. Auch bei geschlossenem Ventil kann der verbleibende Sauerstoffvorrat am Druckanzeiger abgelesen werden. Der Sauerstoff lässt sich kontrolliert und exakt dosiert entnehmen. Compact medicAL ist ein zugelassenes Medizinprodukt der Klasse lla nach der EG-Richtlinie (93/42/EWG) über Medizinprodukte sowie § 13 Medizinproduktegesetz (MPG).

Wirtschaftlich
Durch ein Ventil mit integriertem Druckminderer ist das System sofort einsatzbereit. Drei Anschlüsse erlauben die parallele Sauerstoffentnahme, zum Beispiel für den gleichzeitigen Betrieb eines Beatmungsgeräts und einer Atemmaske. Die erforderliche Sauerstoffmenge ist über den Dosierregler im Zylinderkopf exakt steuerbar, so dass sich der Inhalt effizient nutzen lässt. Die einfache Handhabung optimiert die Arbeitsprozesse im medizinischen Alltag.

Vorteile im Überblick

  • Druckgasflaschen mit zwei, fünf oder zehn Litern geometrischem Volumen bei 200 bar Fülldruck
  • Flaschenventil mit integriertem zweistufigen Druckminderer mit einem Fünf- bar-Niederdruckausgang als Steckkupplung nach DIN Sauerstoff
  • Einstellbares Flowmeter (0 bis 15 l/min) und separater Schlauchtüllenabgang
  • Permanentanzeige des Flaschendrucks durch ein integriertes Manometer
  • Stoßfester Ventilschutzkopf
  • Tragegriff für die Druckgasflasche
  • Planfläche für Liegendbetrieb und -lagerung

Sie möchten medizinischen Sauerstoff in Compact-Flaschen bestellen?
Dann kontaktieren Sie einfach unsere Medizin-Spezialisten und lassen Sie sich das Produkt unkompliziert zum vereinbarten Termin liefern. Wenn es besonders schnell gehen muss, liefert Air Liquide Medical die Compact medicAL- und Compact mini-Flaschen per 24-Stunden-Schnelllieferservice – direkt bis zu Ihrem Point of use.

Hier finden Sie weitere Informationen:
Produktinformationen Compact medicAL
Produktinformationen Compact mini
Gebrauchsinformation
Fachinformation
Sicherheitsdatenblatt

Sauerstoff medicAL für medizinische Zwecke, Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung und Prophylaxe von hypoxischen und hypoxämischen Zuständen. Warnhinweise: Sauerstoff kann in hohen Konzentrationen eine schädliche Wirkung haben. Es kann zu Lungenschäden kommen, wodurch die Versorgung des Bluts mit Sauerstoff gestört wird. Besondere Vorsicht bei Patienten mit dem Risiko eines hyperkapnischen Atemversagens, sowie mit einer Bleomycin-bedingten Lungenschädigung und bei Kindern und Jugendlichen; bei einer hyperbaren Sauerstofftherapie Vorsichtsmaßnahmen bei: chronischer obstruktiver Lungenerkrankung, Lungenemphysem, Infektionen der oberen Atemwege, unzureichend kontrolliertem Asthma, kurz zurückl. Operation am Mittelohr, kurz zurückl. Eingriff am Brustkorb, unkontroll. hohem Fieber, Epilepsie oder Krampfanfällen in der Vorgeschichte, Angst vor engen Räumen, Herzproblemen, früherem Auftreten eines Pneumothorax, ggfs. Blutzuckerabfall bei Diabetikern, vor der Therapie Blutzucker kontrollieren. Verkehrstüchtigkeit kann eingeschränkt sein. Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit erst nach Rücksprache mit dem Arzt. Stand: November 2017.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Kontaktieren Sie uns

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Telefon oder verwenden Sie das Kontaktformular.

Zentrale : 0211 6 69 91 01